Restaurant Luftburg – Kolarik im Prater

Die Luftburg, früher sehr oft das Ausweichlokal wenn im Schweizerhaus kein Platz mehr frei war, hat sich in den letzten Jahren neu erfunden und wurde auf Bio und Nachhaltigkeit ausgerichtet. Neben der klassischen Surstelze und Wiener Küche, gibt es auch vegetarische und vegane Speisen in 100% Bio-Qualität, der Restaurantbereich wurde neu gestaltet und der Gastgarten aufgehübscht.

Fazit: Gefühlt fehlt der Luftburg im Wiener Prater noch ein wenig der Feinschliff zur eigenen Identität. Bio, Nachhaltigkeit und Familienfreundlichkeit sind gelungen umgesetzt, wenn man jedoch an Stelze und Bier denkt, geht man vorzugsweise immer noch ins Schweizerhaus. Auch wenn man mit der Mochi-Stelze etwas Neues anbieten wollte, vielleicht braucht es noch einen weiteren Schritt und einen eigenen “Signature Dish”, ein unverwechselbares Gericht das für die Luftburg steht, ohne Stelze. Ansonsten sind die Speisen in Ordnung und das Service ausgezeichnet, etwaige Kritik ist mehr persönlicher Geschmack, ob einem die Spare Ribs vom Lavasteingrill zu blass sind, die Cevapcici zu wenig gewürzt, oder das Budweiser nebenan doch süffiger schmeckt. Wir kommen im Sommer gerne wieder in die Luftburg.

Restaurantcheck: 7/10

Web: https://kolarik.at/luftburg/

Hinweis: Privater Besuch auf eigene Rechnung, keine bezahlte Werbung, keine Kooperation, persönliche Meinung einer Momentaufnahme zum Zeitpunkt des Besuches.

Nachstehend einige Eindrücke der letzten Besuche…

Luftburg Platte

Gemischte Platte mit knusprig gegrillter Surstelze, Spareribs, gebackene Hühnerfiletstreifen, Cevapcici, Grillwürstel. Zwiebelringe, Dukatenerdäpfel, Zwiebelsenf, Senf scharf, Grill- & Knoblauchsauce, Curry-Marillen-Sauce, Ajvar und gerissener Wurzelkren. Eine Menge Komponenten, alle leider nur halbwarm, wir würden hier eher bei nächster Gelegenheit die einzelnen Gerichte bestellen und teilen.

Gemischter Salat

kleiner gemischter Beilagensalat, leider ohne Kartoffelsalat.

Salate – Variation

Weißkrautsalat, Erdäpfelsalat, Gurken-Rahmsalat, eine Portion ist mehr als genug für eine Person – lieber mehrere Verschiedene bestellen und teilen.

Süßkartoffelchips mit Dip

Süßkartoffelchips mit Knoblauchsauce, die Chips unbedingt frisch geniessen, kalt sind die schnell labrig und schmecken dann nicht so fein.

Original Kolarik Stelze

Die Original Kolarik Stelze ist im Gegensatz zum Schweizerhaus eine knusprig gegrillte Surstelze, schmeckt toll, eine schöne Abwechslung.

Cevapcici

Faschiertes vom Rind & Schwein, herzhaft gewürzt & gegrillt, frische Zwiebelringe, Pommes frites, Ajvar und Zwiebelsenf. Für meinen persönlichen Geschmack hätte noch herzhafter gewürzt und gegrillt sein dürfen.

Wiener Dirndl Palatschinke

Palatschinke | Wiener Dirndl Marmelade | Staubzucker

Böhmische Palatschinke

Palatschinke | Powidl Marmelade | Mohn | Staubzucker | Sauerrahm

Topfenschmarrn

im Pfandl serviert, Marillenröster | Staubzucker

Fohrenburger Hofbier

Hausbier, gemeinsam mit der Brauerei Fohrenburg entwickelt. Schmeck, ist aber nicht ganz so süffig wie das Budweiser nebenan.

Werbung
Jetzt Foodblogger werden!
Du bist ein Foodie und wolltest schon immer Foodblogger werden und deine liebsten Kochrezepte oder Restaurantberichte veröffentlichen? Auf Foodies kannst du ganz einfach mit wenigen Klicks deine Beiträge erfassen und veröffentlichen. Melde dich an und teile deine Lokaltipps, Rezepte und Kochideen mit der Community.
Jetzt neuen Beitrag erstellen!

Ähnliche Beiträge

Rückmeldungen